Startup Weekend Nürnberg: Der Tag danach

21. September 2009 — Leave a comment

Ich war zwar Sonntag dann nicht mehr in einem Team beteiligt und hatte deswegen „nur“ noch organisatorische Aufgaben, aber ich muss sagen, ich bin trotzdem erleichtert. Einiges an Anspannung, die ich am Wochenende gar nicht so richtig bemerkt habe, ist abgefallen.

Das Startup Weekend war einfach toll. Die monatelange Planung und Vorbereitung hat sich voll und ganz gelohnt. Ich konnte in die Anfangsphase eines Teams direkt hineinschnuppern und am Rande auch alle anderen in ihren Hochs und Tiefs begleiten. Allein das waren wirklich neue Erfahrungen für mich.

Ich hatte zwar auch schon Events wie Konzerte, Open Airs und mal eine LAN mitorganisiert, aber dieses Wochenende ging in eine ganz andere Richtung. Schon die offene Struktur der Orga war eine ganz andere. Auch wenn ich im Endeffekt nur einen ziemlich kleinen Beitrag leisten konnte, bin ich froh mitgeholfen zu haben und im Moment würde ich es auch sofort wieder tun.

Aber nicht nur ich habe Positives aus dem Wochenende mitgenommen. Die Teilnehmer haben die Chance genutzt, sich in ihre Teams eingebracht und ihre Ideen auch mehr oder weniger erfolgreich entwickelt. Einige Teams hätten vielleicht etwas mehr Zeit oder Coaching gebraucht, bei anderen fehlte es an Manpower und bei einigen lief es sogar so gut, dass sie gestern Abend noch gründen konnten.

Gegründet haben:

  • GründerSprung
    Wie der Name schon sagt wollen GründerSprung anderen helfen den Sprung zu einer eigenen Firmengründung zu schaffen. Auf der Website ist noch nicht viel zu sehen, aber der Twitter Account läuft schon.
  • Next Door Angels
    Dieses Startup will anderen helfen sich selbst zu helfen. Dazu wollen sie Facebook als Plattform nutzen einen Treffpunkt für Leute mit lokalen sozialen Problemen schaffen, die diese dann hoffentlich gemeinsam lösen können. Das Ganze ist natürlich ebenfalls per Twitter zu verfolgen.

Die weiteren Teams möchte ich aber auf keinen Fall unerwähnt lassen. Schließlich haben sie es auch weit gebracht und viele davon wollen es immer noch versuchen ihr Unternehmen zu gründen:

  • Arise Studios
    Mit einer Menge an Ideen ausgestattet werden Arise Studios versuchen aus der zukunftsträchtigen Technik Augmented Reality Kapital zu schlagen. Sie wollen die Möglichkeiten von Coputerspielen in die reale Welt hineinbringen und so den Spieltrieb der Menschen noch weiter mit ihren Games anstacheln. Auch hier existiert schon eine Website mit einem klasse Gruppenfoto und der obligatorische Twitter Account.
  • Clara
    Dieses Team hat wirklich eine Achterbahnfahrt durchgemacht. Gestartet mit eigentlich einer ganz anderen Idee, nämlich lokales Leitungswasser abzufüllen und zu verkaufen, gab es viele Veränderungen, Diskussion und am Sonntag war das Projekt eigentlich schon gestorben. Trotzdem haben die Teammitglieder es irgendwie geschafft sich nochmal zusammenzuraufen, die Idee in ein Lizenzmodell für Design-Flaschen umzuwandeln und am Abend zumindest mit der Gründungsabsicht in der Abschluss-Präsentation zu stehen. Mal sehen, was sich da in nächster Zeit auf Twitter so tut.
  • Einfach Verlosen
    Auch dieses Team ist schon online präsent, auch wenn noch keine Gründung stattfand. Und auch hier ist der Name Programm: Verlosungen sollen über die Website möglichste einfach und ohne große Einstiegshürden möglich gemacht werden. Die Idee war schnell und gut ausgearbeitet, auch die Technik machte trotz fehlender Programmierer gute Fortschritte, doch am Ende wurden sie wegen mangelnder Rechtssicherheit ausgebremst. So müssen erst einmal in Ruhe die rechtlichen Rahmenbedingungen für diese Art der Dienstleistung recherchiert werden und das dauert leider länger wie nur ein Wochenende.
  • Mein Teil
    Die Idee war hier Mass Customization auf zweidimensionale CNC gefräste Werkstücke zu übertragen. Jeder sollte die Möglichkeit haben genau „sein Teil“ in Auftrag geben zu können. Als Beispiel wurde eine ewig rollende Kugel vorgestellt.
  • One Gourmet Menü
    Ähnlich wie Clara starteten menü1 mit einer ganz anderen Idee, haben aber im Laufe des Wochenendes festgestellt, dass sie nicht so richtig passte und sie dann weiterentwickelt. menü1 soll eine Plattform werden, auf der Restaurants ihr bestes Gericht anbieten. Interessant soll das Ganze durch den Preiskampf werden. Was daraus wird, wollen sie jedenfalls über ihren Twitter Account verbreiten.

Danke an alle Teilnehmer, dass ihr da wart und das Startup Weekend zu so einem Erfolg gemacht habt.

Danke an alle Mit-Orgas für die Zeit, die ihr im Vorfeld geopfert habt um dieses Event auf die Beine zu stellen.

Und besonderen Dank an Stefan Probst, der als Erster daran geglaubt hat, dass ein Startup Weekend auch hier in Nürnberg funktionieren kann.

No Comments

Be the first to start the conversation.

Kommentar verfassen