Archives For startups

Startup life is about protecting your head and not your ass.
Because your are running head-forward in the dark.

Andreas Klinger

Montagslinks 08/15

2. März 2015 — Leave a comment

Durch die Augen einer Tänzerin

Ballet ist wirklich nichts für mich. Aber um die Bilder von Darian Volkova beeindruckend zu finden, muss man auch kein Freund von Ballet sein. Sie arbeitet am klassischen Balletttheater in Sankt Petersburg und fotografiert ihre Kollegen und Kolleginnen. Da sie selbst mittendrin ist und gewährt sie so äußerst intensive und natürliche Einblicke hinter die Kulissen.

Communities, Co-Working & Co-Living: Der Guide für Digitale Nomaden

Digitale Nomaden sind schon ein besonderer Menschenschlag. Dadurch, dass sie immer unterwegs sind, haben können sie selten ein klassisches soziales Umfeld aufbauen, haben an jedem neue  Ort wieder Fragen zu Verfügbarkeit von Internet, Arbeitsplätzen, Finanzen und vielem mehr. Das Gute ist, dass es mittlerweile viele Digitale Nomaden gibt und die sich auch gerne zusammentun. Conni von Planet Backpack hat eine super Übersicht von Events, Communities und sonstigen nützlichen Ressourcen rund um das Thema zusammengestellt.

Remembering Mr. Spock: 10 of Leonard Nimoy’s Most Memorable Quotes

Leonard Nimoy, besser bekannt als Mr. Spock aus Star Trek, verstarb vor drei Tagen an den folgen einer schweren Lungenerkrankung. Entrepreneur.com hat aus diesem Grund eine Auswahl von 10 der besten Zitate von ihm und Spock erstellt.

Über Fotografie, Kommunikation, dämliches Grinsen und den öffentlichen Raum

Die neue Gesetzgebung zur Fotografie im öffentlichen Raum war schon einmal Thema hier und wird mich sicher noch länger beschäftigen. Dieser neue Text von Mario Sixtus ist definitiv lesenswert. Er zeigt an sehr anschaulichen und verständlichen Beispielen wie kompliziert und teilweise auch kaputt die neue Gesetzgebung ist und welche Auswirkungen das auf das Genre Straßenfotografie, die neuen Lifelogging Devices, aber auch für jeden Schnappschuss mit einem Handy haben kann.

We failed – Warum die Verleih App WHY own it nicht funktioniert hat

Das Startup WHY own it musste den Betrieb einstellen und das Projekt aufgeben. Im Gegensatz zu vielen anderen, die heimlich, still und leise in der Versenkung verschwinden hat WHY own it am Ende nochmal ziemlich genau zusammengefasst wie es zu der Idee kam, welche Meilensteine sie erreicht haben und warum es am Ende dann doch nicht geklappt hat.

Montagslinks 05/15

2. Februar 2015 — Leave a comment

Why harder onboarding can lead to better users.

Was haben Startups mit Backmischungen zu tun? Eigentlich nichts, aber sie können unglaublich viel von ihnen lernen. Backmischungen sind nämlich genau so einfach zu machen, wie sie sein müssen um Leute zum Backen zu bringen, denen ein normaler Kuchen zu aufwendig wäre. Aber sie sind nicht einfacher, denn dann würden ihren Kunden das Gefühl etwas selbst gemacht zu haben fehlen.
Startups sollten genau dieses Prinzip beim Design ihrer Einstiegshürden oder der ersten Produkttouren befolgen. Eine höhere Lernkurve am Anfang kann zu einem besseren Verständnis und mehr Engagement der User führen.

„Wenn man scheitert, ist man sich Spott und Häme sicher“

Letzte Woche wurde der FDP-Vorsitzende Christian Lindner während seiner Rede zur Gründungs- und Unternehmenskultur von einem SPD-Abgeordneten unterbrochen. Dieser hat wohl nicht mit der folgenden Reaktion Lindners gerechnet. Lindner redete sich in Rage und regte sich so richtig darüber auf, dass gescheiterte Unternehmer in Deutschland praktisch ein Leben lang gebrandmarkt werden. Und, da muss ich Lindner recht geben, das muss sich auf jeden Fall wieder ändern!

How to Have a Social Life If You Don’t Work a Nine-to-Five Job

Flexible Arbeitszeiten, Home Office oder gleich über die ganze Welt verteilte Teams machen es möglich nicht mehr jeden Tag zur selben Zeit im selben Büro sitzen zu müssen. Für viele gehört genau das zum Traum von einer modernen Arbeitswelt.
Dieser Traum kann aber schnell zum Albtraum werden, wenn man sich nicht bewusst um sein Umfeld kümmert und immer weniger solziale Kontakte hat. Heather gibt uns ein paar einfach umzusetzende Tipps um der Vereinsamung zu entgehen.